Skip to main content

Sitzsack Outdoor XXL – Mach es Dir bequem. Aber richtig!       Egal ob auf der Luftcouch, dem Luftsitzsack oder dem Sitzsack Sessel. Egal ob in Garten, auf der Terrasse oder Unterwegs. Bequemer geht es nicht!

Einen Sitzsack outdoor XXL einzusetzen ist eine geniale Sache! Und dabei ist es egal ob es eine Luftcouch, ein Luftsitzsack, ein Sitzsack Sessel oder der klassische Sitzsack outdoor sein soll.

Sicher kennst Du die Probleme, die mich draußen regelmäßig beim Relaxen gestört haben und die ich nun Dank dieser genialen Erfindung endlich hinter mir lassen konnte! Dem Outdoor Sitzsack XXL!

 

  • unbequeme Gartenstühle, an denen ich mir Splitter eingerissen habe
  • klapprige und schiefe Liegen, deren Beine Löcher in den Rasen stocherten
  • ständig vom Stuhl rutschende Sitzkissen, deren Gummibandhalter bei der kleinsten Belastung ins Nirvana zischten
  • kalte und starre Aluelemente, die von Gemütlichkeit noch nichts gehört hatten
  • schief stehende Liegen, von denen ich beinahe herunterkullerte, da mein Garten ein leichtes Gefälle hat
  • elende Schlepperei von Klappstühlen, wenn ich mal einen kleinen Trip zum Strand oder in den Park machen wollte
  • All das hat nun endlich ein Ende! Ich habe die bequemste Outdoor-Sitzmöglichkeit der Welt für mich entdeckt.
  • Den Sitzsack Outdoor XXL! So perfekt hatte ich noch nie draußen gesessen.
  • Entspannung pur auf vier verschiedene Arten!

Sitzsack Outdoor XXL und Luftcouch – Wie ich zum Fan wurde

Zwar kannte ich den Sitzsack indoor bereits aus der Kita meines Sohnes und wusste, wie sehr alle seine Kitakameraden auf diesen Sitzsack flogen. Dass es diese Dinger aber einmal schaffen würden mich als “gestandenen Mann” zu begeistern, damit hatte ich nicht gerechnet. Bis ich aufschnappte, dass man einen Sitzsack outdoor verwenden können soll.

Einen Sitzsack outdoor XXL zu benutzen, das war für mich vollkommen undenkbar. So ein übergroßes Sitzkissen outdoor zu verwenden, bei der Gefahr eines Gewitters oder Regenschauers? Das würde das gute Stück doch im Handumdrehen ruinieren! Der Outdoor Sitzsack würde sich vollsaugen, in ihm würde Schimmel entstehen, und er würde schnell auf den Müll wandern müssen. So sahen meine schlimmsten Befürchtungen aus. Wie das also gehen sollte, das wollte ich unbedingt herausfinden und begann mich schlau zu machen.

Sitzsack Outdoor XXL, Outdoor Sitzsack XXL, FatboyWas macht einen Sitzsack zur Outdoor-Version? Infos von Fatboy’s Homepage waren hilfreich

Ich fand auf der Homepage der Firma Fatboy heraus, dass ein Sitzsack Outdoor aus UV-resistentem und wasserabweisendem, robusten Stoff besteht. Durch die Verwendung dieses speziellen Stoffes wird er wetterfest und somit seinen reinen Indoor-Kollegen überlegen. So sollte es möglich sein, den Sitzsack outdoor auch im Regen stehen zu lassen, ohne dass das Material an seine Grenzen kommt.

Der Stoff der Außenhülle zeichnet sich zusätzlich dadurch aus, dass er sich leicht reinigen lässt. Der Fatboy Original Outdoor beispielsweise, kommt mit einer waschmaschinenfesten Abdeckung.

Schließlich kam es dann so, dass ich im Laufe der Zeit immer mehr Sitzsäcke im Freien entdeckte. So sah ich beispielsweise viele Sitzsäcke in einer Strandbar bei uns in der Gegend. Und wie Ihr Euch schon denken könnt, habe ich die Chance genutzt, meinen ersten Sitzsack Outdoor XXL zu testen. Es war der große, klassische Fatboy Sitzsack – nur eben draußen. Kaum setzte mich hinein, da war es um mich geschehen. So relaxt in den blauen Himmel zu blicken – einmalig. Ich musste auch so ein Teil haben.

  • Mir waren die Sitzsäcke aus der Kita meines Sohnes bekannt
  • Ich dachte, sowas ist nur was für Kinder zum Toben
  • Man hörte vom Sitzsack für draußen und ich dachte: “Was für ein Quatsch”
  • Ich machte den Sitzsack Outdoor Test in einer Strandbar in meiner Gegend
  • Ich war hin und weg von diesem entspannten Sitzgefühl unter freiem Himmel

Sitzsack outdoor XXL kaufen – meine Suche nach dem richtigen Modell

Ich begann zu recherchieren und notierte mir die interessanten Outdoor Sitzsack XXL Modelle. Ich hatte mich in dem klassischen Fatboy Sitzsack sehr wohl gefühlt und hatte auch das Gefühl, hier ein qualitativ grandioses Produkt ausprobiert zu haben. So habe ich mich dann auch in diese Richtung orientiert.

Ich fand einige sehr vielversprechende Arten. So gab es den klassischen Outdoor Sitzsack, nennen wir ihn Fatboy Outdoor, eine Version mit verstellbaren Riemen, um ihn zu einem Sofa für Zwei umzubauen, einen mit Luft befüllbaren Outdoor Sitzsack XXL für unterwegs (geniale Ideewie ich fand – eine Luftcouch to go) und sogar ein modulares System für Sitzsack Sessel. Eine ganze Lounge-Landschaft schwebte an meinem geistigen Auge vorbei. Ich sah mich cocktailschlürfend auf einem dieser ultra bequem aussehenden Sitzsack Sessel rumgammeln.

Meinen Kindern wollte ich einen eigenen kaufen. Sie sollten auch in den Genuss vom entspannten und spaßigem Gartenleben kommen. Ich dachte dabei hauptsächlich an eine knalligere Farbe. Auch da gab es reichlich Auswahl. An meine Frau hatte ich auch gedacht. Sie würde die alten Gartenmöbel dann ganz für sich alleine haben….

  • Ich fand viele stylische und coole Modelle
  • Wie diese Sitzsäcke und Sitzsack Sessel auf meiner Terrasse aussehen würden?
  • Ich malte mir aus, wie gemütlich ich hier entspannen könnte
  • Die Entscheidung fiel, meinen Kindern einen eigenen bunten Sitzsack Outdoor zu kaufen
  • Meine Frau darf die alten Gartenmöbel dann ganz für sich alleine haben

 

Was sollten für Dich die wichtigsten Kriterien bei der Wahl und des Kaufs des Outdoor Sitzsacks sein ?

Bei mir war es so:

  • Musste gut aussehen. Auf meiner Terrasse ebenso wie im Garten auf der Wiese.
  • Sollte auch Nassen Wetterverhältnissen gewachsen sein.
  • Er musste das Sonnenlicht vertragen können.
  • Sollte es aushalten, dass zwei Kinder zwischen fünf und acht Jahren auf ihm herumtollten
  • Nicht zuletzt wegen der Kinder musste er auch waschbar oder zumindest leicht zu reinigen sein.

Der Punkt der Optik war schnell erledigt.

Die Modelle sahen alle gut und toll verarbeitet aus. Ich einigte mich mit meiner Frau dann auf die schlichte Farbe “Sand”. Dieser Farbton würde unseren Sitzsack outdoor perfekt mit unserer Terrasse verschmelzen lassen.

Die Wettertauglichkeit war ein weiterer wichtiger Punkt.

Der Outdoor Sitzsack XXL durfte sich nicht mit Wasser vollsaugen. Ich hatte keine Lust mich nach einem lauten Platsch beim Hinsetzen mit nassem Hintern wiederzufinden. Auch hatte ich immer noch Bedenken, dass Nässe in den Sack gelangen könnte und er dann gemütlich vor sich hinschimmeln könnte. Ich fand dann aber schnell heraus, dass die Fatboy Sitzsäcke mit Styrolkügelchen gefüllt sind und deshalb kein Schimmel entstehen kann. Zudem befindet sich unter der äußeren Stoffhülle ein wasserundurchlässiger Innensack.

Auch die UV-Beständigkeit war mir sehr wichtig, da ich gerade mit Gartenmöbeln (Stichwort zerbröselnde Kunststoff-Rattan-Sitzgruppe) ein gebranntes Kind bin. Eine Nachfrage in der örtlichen Strandbar zerstreute diese Sorgen schnell. Man ließe die Sitzsäcke immer draußen, wenn die Bar geöffnet sei. Lediglich im Winter würde man sie hereinholen. Das Material wäre sehr robust und auch die Sonne schien keinen Schaden zu verursachen. Nach sehr starken Regenfällen würde man sie allerdings manchmal bei Bedarf einen Tag zum Trocknen unterstellen oder in die Sonne legen. Dass sie sich vollsaugen würden wie ein Schwamm, wurde deutlich verneint. Die Sitzsäcke, die hier stünden, wären alle mit Styrolkügelchen gefüllt, die saugen sich nicht voll. Lediglich der Stoff wäre nach starkem Regen stellenweise nass und trocknen dann aber recht schnell wieder.

Die mechanische Strapazierfähigkeit

des Outdoor Sitzsack XXL, vor allem wegen der Kinder, löste bei mir ebenfalls Bedenken aus und war ein weiterer entscheidender Punkt für mich. Meine Anschaffung sollte uns lange Freude bereiten und nicht nach dem ersten Toben hinüber sein. Besonders aus diesem Grund bin ich auch beim Hersteller Fatboy gelandet, der dieses Kriterium voll erfüllt. Fässt man das Material an, so bemerkt man sofort, wie robust und widerstandsfähig es ist. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass meine kleinen Racker das Ding kaputt kriegen könnten. Leider auch etwas teurer – aber was soll’s.

Der Sitzsack musste auch gut zu reinigen sein.

Ich vertraute auch hier wieder auf den Strandbarbesitzer, der mir das bestätigte. Das flüssigkeitsabweisende Material wäre sehr gut zu reinigen. Die meisten Flecken ließen sich ohne Probleme einfach mit etwas Wasser wegwischen. Die Flecken würden quasi “abgestoßen”, so nannte er es. Was keine Flüssigkeit einziehen lässt, würde auch keine Flecken annehmen. Macht Sinn, dachte ich mir.

  • Der Sitzsack Outdoor hatte alle meine Bedenken weggefegt – gut so!
  • Das Ergebnis hatte ich mir erhofft. Ich ging bestätigt in die nächste Runde…

Outdoor Sitzsack XXL – Nutzung im Alltag bestimmte die Kaufentscheidung entscheidend

Da es viele schöne Modelle zur Auswahl gab und wir uns rein von der Optik her nur schwer entscheiden konnten, stellten wir uns die Frage, wie wir den Outdoor Sitzsack XXL am häufigsten verwenden würden.

Meine Kinder sagten schnell, sie wollen mit ihm toben. Aber auch Worte wie “Kuscheln” und “Ausruhen“, ja sogar “Fernsehen” wurde genannt. Obwohl wir im Garten doch gar keinen Fernseher haben? Naja, was für draußen gut ist, wird ja auch drinnen funktionieren, dachte ich mir.

Ich war da eher klassisch. Lesen, Erholen, Abspannen und Wein trinken waren meine spontanen Eingebungen zu den Nutzungsarten.

Der Sitzsack sollte idealerweise den Platz der bisherigen Gartenmöbel einnehmen können. Ich wusste mittlerweile, das die Stoffe in Sachen Wetterbeständigkeit und Langlebigkeit denen, die man sonst von Gartenmöbeln kennt, in nichts nachstehen. So ist ein Outdoor Sitzsack XXL zwar genauso beständig wie ein Gartenstuhl aus Alurahmen und Kunststoffbespannung, nur eben viel gemütlicher! Ich war bereit meinen alten Gartenmöbeln Lebewohl zu sagen. Nur meine Frau war nicht so radikal überzeugt und euphorisch wie ich.

Dann kam mir noch ein Gedanke – was, wenn ich einen Outdoor Sitzsack XXL mit in den Urlaub nehmen wollte? Sind die nicht viel zu klobig und schwer? Der Gedanke, dem Rauschen der Brandung in einem Sitzsack zu lauschen, ließ mich nicht mehr los.

Wir wollten einen Sitzsack outdoor XXL, der diese Nutzungen ideal abdeckt:

  • Toben & Spielen
  • Chillen, Ausruhen, Relaxen
  • Lesen, Wein trinken, Fernsehen
  • Wenn möglich transportabel für den Urlaub

 

Sitzsack Outdoor XXL – Diese Sitzsäcke haben wir uns bestellt

  • Alle: Fatboy Lamzac in rot – für den Strandurlaub oder den Ausflug ins Grüne durfte eine Luftcouch nicht fehlen
  • Mama: Fatboy Original Outdoor Sitzsack in “sandfarben” für die Terrasse
  • Papa: Fatboy Tsjonge, der Sitzsack Sessel in einem schönem dunkelgrau mit etwas Farbe an der Nackenrolle
  • Kinder: Fatboy Buggle-Up in rot zum Spielen und Toben, aber auch zum Ausruhen

Hier habe ich Euch unsere Säcke einmal eingeblendet.

Wollt Ihr nähere Infos zu den Sitzsäcken, dann geht mit der Maus über die Bilder und klickt dann den erscheinenden “mehr Infos – Button”.

Wollt Ihr den Sitzsack outdoor XXL bei Amazon ansehen oder vielleicht, wie ich, dort kaufen, dann klickt auf den “*ansehen*-Button”.

Ich finde Amazon immer wieder klasse, weil alles so einfach und unkompliziert abläuft. Deshalb auch hier die Links von mir. Ich bin wirklich überzeugt von deren Performance, was ihre Lieferungen angeht. Kaum bestellt, klingelt auch schon der Bote. Rückgabe ist auch kein Problem, was kann man da falsch machen… eigentlich nichts. Ich kann hier guten Gewissens eine Empfehlung aussprechen, da ich selbst voll von der Leistung überzeugt bin.

Ich empfehle Euch, im ersten Schritt zu überlegen, wie Ihr Euren Outdoor Sitzsack XXL am häufigsten nutzen werdet und dann anhand dieser Erkenntnis (was für ein biblisches Wort) Eure Wahl zu treffen.

Bei uns hat es auf jeden Fall super geklappt!

Mein Tipp für Dich – Wie wir unsere Outdoor Sitzsäcke pflegen

Wir haben unsere neuen Sitzmöbel nun schon einige Monate. Obwohl alles noch so gut wie neu aussieht, beachten wir einige empfohlene kleine Tipps, damit das auch so bleibt.

  • ab und an wenden bzw. drehen wir die Säcke und lockern das Material quasi durch Aufschütteln. Das hilft Staufeuchtigkeit im Sack zu vertreiben. Wie Ihr seht, bin ich immer noch getrieben von meiner Schimmelphobie
  • In Zeiten, wo es absehbar ist, dass wir uns länger nicht im Garten aufhalten, stellen wir die Säcke zum Schutz in unser Gartenhäuschen. Das ist zwar eventuell übertrieben, ich werde dies aber auch im Winter machen. Einfach um die Schönheit des Sitzsackes so lange wie möglich zu konservieren.
  • Ich denke auch darüber nach, ob ich nicht zum UV-Schutz noch zusätzlich ein paar Abdeckplanen günstig erstehe. Zwar ist das Material UV-beständig, aber ich will meine Babys besonders gut schützen. Kommt daher auf die Einkaufsliste.
  • Wir hatten kleine Flecken, die aber kinderleicht mit einem feuchten Tuch abzuwischen waren

 

Sitzsack Outdoor XXL – Durch Dich sind wir länger im Garten als je zuvor!

Abschließend möchte ich es jedem wirklich nur ans Herz legen, sich einmal mit der Idee anzufreunden, sich einen Sitzsack für den Garten oder die Terrasse zuzulegen. Man hat ein so viel entspannteres und gemütlicheres Sitzgefühl als auf diesen ollen Klapp-Gartenmöbeln.

Meine Familie und ich sind uns in diesem Punkt wirklich einig – und das passiert nicht häufig. Die Sitzsäcke, die wir uns ausgesucht haben, sind wirklich ihr Geld wert, und man hat sich ein Gartenmöbelstück angeschafft, das die Lebensqualität dauerhaft verbessert.

Mittlerweile haben wir auch im Urlaub mal den luftgefüllten Lamzac ausprobiert. Nach etwas Anfangsschwierigkeiten beim Befüllen (man schwenkt den Sack in der Luft hin und her und füllt ihn so), hat alles geklappt, und man hat eine bequeme Luftcouch als Sonnenliege und einen weichen Stuhl in einem. Der Luftsitzsack ist extrem platzsparend und das ist genau der Punkt, warum wir ihn so gut finden. Kaum Raum im Auto verbraucht und doch einen vollwertigen Outdoor Sitzsack XXL mit in den Urlaub nehmen.

So fühlte ich mich im Urlaub fast wie zu Hause!

PS: Oben im Menü findet Ihr viele Modelle, die Ihr Euch ansehen könnt. Ich habe mir die Mühe gemacht und Euch zwei Produktfilter erstellt. Ein Filter ist nur für die mobile Variante “Lamzac”, der andere für die Sitzsäcke im Garten, der Terrasse oder dem Balkon. So könnt Ihr Euch schnell einen Überblick machen.

Viel Spaß und viel Erfolg bei der Suche nach Eurer kleinen, ganz persönlichen “Sitz-Oase” wünsche ich Euch.

Luftcouch und Luftsitzsack für draußen – ich habe mein Urteil gefällt

Was ist eigentlich das Tolle an einer Luftcouch oder einem Luftsitzsack? Ist das nicht einfach nur eine bessere Luftmatratze?

Bevor ich selbst in so einer Luftcouch gesessen hatte, war mir auch nicht klar, wozu man einen solchen Luftsitzsack überhaupt brauchen könnte. Ich war der festen Überzeugung, das sowas nur Schnickschnack wäre, der nach der ersten “Anschaffungseuphorie” schnell in einer Ecke verstauben würde.

Doch weit gefehlt. Meine Luftcouch, bzw. mein Luftsitzsack, ist mittlerweile unser ständiger Familienbegleiter auf Reisen oder bei Ausflügen geworden. Die erste Befüllung war nicht ganz einfach und ich hatte einige Lacher auf meiner Seite. Meinen Erfahrungsbericht zum Fatboy Lamzac findet ihr in meinem Blog. Da könnt Ihr die ganze Story nachlesen.

Im Video: Luftsitzsack “Fatboy Lamzac” befüllen

Luftcouch Fazit

Sitzsack Outdoor, Luftcouch, LuftsitzsackEs macht einfach Spaß, an jeder erdenklichen Örtlichkeit in eine bequeme Luftcouch zurückzusinken und zu entspannen, oder sich zum Beispiel im Urlaub am Strand in einem Luftsitzsack zu sonnen. Mit etwas Erfahrung wird man es sogar schaffen, einen wasserdichten Luftsitzsack auf dem Wasser zu verwenden. Ganz so wie man es von einer Luftmatratze kennt. Ich persönlich habe die besten Erfahrungen im Pool gemacht. Denn Wellengang bringt die Luftcouch schnell aus dem Gleichgewicht und man darf sich über eine ungewollte Abkühlung freuen.

Wieso also länger Bäume und Mauern als Rückenlehnen benutzen, wenn es auch so viel bequemer mit einer mobilen Luftcouch geht.

Schaut in den Produktfilter rein, den ich euch hier verlinke und ihr habt schnell die komplette Übersicht in Sachen Luftsitzsack und Luftcouch. Natürlich könnt ihr auch nach Preisklasse sortieren.

Luftcouch & Luftsitzsack – Verschiedene Hersteller

Luftcouch & Luftsitzsack – Firma Fatboy

Viel Spaß beim Entdecken dieser innovativen Sitzsäcke-To-Go!

 

Sitzsack Outdoor auch als Gaming Sitzsack zum Zocken geeignet?

Eifrige Gamer verbringen viel Zeit, seeeeehhhhr viel Zeit im gleichen Sitzmöbel und auch in der gleichen Sitzposition. Somit sollte die Wahl der Sitzgelegenheit besonders hohe Priorität haben.

Habt Ihr schon einmal versucht den Highscore zu knacken oder auf Spitzenniveau Team-Plays zu bestreiten, wenn Euch Rückenschmerzen oder Armschmerzen wegen eines ungeeigneten Stuhles oder Sessels plagen? Der richtige Gaming Sitzsack kann hier die Lösung sein.

Da ich für den Garten eh einige Sitzsäcke angeschafft hatte, probierte ich diese auch als Indoor-Sitzgelegenheit zum Zocken aus.

Was brauchte ich als Gamer?

Sitzsack outdoor als Gaming sitzsackAls Gamer kann man am besten in einer halb zurückgelehnten, entspannten Sitzposition spielen. Das beste Sitzkonzept für diese Situation liegt irgendwo zwischen Stuhl und Loungesessel. Da körperlicher Komfort und Ausgewogenheit für das konzentrierte Spielen unerlässlich sind, funktionieren die meisten Alltagsmöbel hier leider nicht wirklich.

Das Sofa hat bei mir zum Beispiel gerne Rücken- und Nackenschmerzen verursacht. Außerdem fühlte ich mich immer irgendwie in der Bewegungsfreiheit eingeschränkt, wenn ich mich beispielsweise auf dem Sofa nach vorne lehnte.Ich stellte mir also die Frage, ob das in einem meiner Sitzsäcke besser klappen könnte.

Der Fatboy Buggle-Up als Gaming Sitzsack im Test

ich schnappte mir den Fatboy Buggle-Up, den wir normalerweise für den Outdoor-Einsatz im Garten und auf der Terrasse im Einsatz haben und platzierte ihn in optimaler Position vor dem Fernseher.

Hier schon das erste Pro! Der Fatboy ist schnell aufgestellt und auch einfach wieder beiseite gestellt. Macht das mal mit einem Sofa.

Ich setzte mich hinein und begann eines meiner Lieblingsspiele -bitte nicht lachen- Lego Marvel Super Heroes zu spielen.

Auf dem Sofa begannen meistens nach ca. 2 Studen meine Arme zu kribbeln oder meine Beine einzuschlafen, wenn ich es mir im Schneidersitz bequem gemacht hatte. Das war im Buggle-Up nicht der Fall. Ich verspürte über die gesamte Zeit nicht den drang mich anders hinzusetzen. Ich hielt von ganz allein die gesamte Zeit über die gleiche Sitzposition mit der ich auch begonnen hatte zu spielen. Ein wie ich finde sehr positives Ergebnis, denn wenn man sich nicht instinktiv anders hinsetzen möchte, sitzt man bequem!

Der Sitzsack stützt in der “sesselartigen aufrechten Verwendung” sowohl die obere Wirbelsäule als auch den Kopf. Auch mit dem einschlafen der Beine oder mit dem bekannten Kribbeln in den Armen hatte ich keinerlei Probleme.

Hier das zweite Pro! Der Gaming Sitzsack schmiegt sich dem Körper an und hat stützende Funktion für den Rücken und Nacken. Das ist in jedem Fall ergonomischer als die Couch oder mein Sessel.

Auch in Sachen Pflegeleichtigkeit ein Plus

Ich hatte den Sitzsack so positioniert, dass ich bequem an meine Getränke und Knabbereien auf dem Couchtisch herankommen konnte. Das war das einzige Kontra an diesem Experiment.
Beim Griff zum Energydrink verlor ich etwas die Kontrolle über die Dose und mir klatschte das Ding auf den Boden. Also musste ich schnell alles aufwischen. Auch der Fatboy Buggle-Up hatte etwas abbekommen. Aber glücklicherweise war die Reinigung ebenso schnell erledigt wie das Missgeschick passiert ist. Etwas feuchtes Küchentuch und ein wenig Reiben taten den Dienst.

Fazit: Ich werde den Buggle-Up oder den Fatboy Classic Outdoor, den ich auch noch besitze, nun immer zum längeren Zocken verwenden. Das Ding ist so bequem, dass man glatt vergessen könnte, wie lange man schon sitzt. Sehr empfehlenswert für jeden Gamer der Lange vor dem PC oder der Glotze sitzt.
Verschaffe Dir einen Überblick über alle Gaming-Sitzsäcke